kirchensilberUnter den Silberwarenliebhabern nimmt Kirchensilber einen besonderen Platz ein. Neben den Silberwaren, die im jüdischen Kultus vorgeschrieben sind, benutzt auch die christliche Kirche liturgische Geräte aus Silber. Von Echtsilber spricht man, wenn die Stücke aus 800er, 835er, 900er und 925er Silber bestehen. Diese Punzierung weist die Sammelobjekte gleichzeitig der Entstehungszeit nach 1880 zu. Kirchlich genutztes Silber ist jedoch nicht immer mit einem Silbergehalt gestempelt. Es ist durchaus möglich, dass ein altes Stück aus Sterlingsilber besteht und keinerlei Silberpunze trägt. Hier muss ein Silbertest Klarheit bringen. Sakrales Silber hat im Gegensatz zu profanen Alltagsgegenständen aus Silber zusätzlich einen hohen idealistischen Wert. Viele Echtsilber Sammelstücke kann ein Laie jedoch nicht auf Anhieb dem Kirchensilber zuordnen.

Abendmahlskelch

Das bekannteste Stück vom Kirchensilber ist der Abendmahl-Kelch, der in allen christlichen Kirchen unverzichtbar ist. Antike Kelche aus Silber wurden früher handgeschlagen oder, wie beim Keramikdrehen, gegen eine formbildende Fläche rotierend gedrückt. Weitere schmückende Beiwerke sind Vergoldungen, Emaillierungen, Ziselierungen oder gefasste Steine.

Patene

Die Patene ist ein niedriger Kelch mit einem flachen Deckel, der oft mit einem Kreuz, manchmal auch mit dem Fischsymbol oder einem Lamm gekrönt ist. Diese Kelche aus Silber mit Deckel werden zum Aufbewahren der Hostien benutzt.

Krüge für Wein und Wasser

pokal-kelch-3In Antiquitätengeschäften kann man manchmal einzelne Krüge entdecken, die die Aufschrift Vinum oder Aqua tragen. Oft werden diese als einfache Weinkrüge deklariert. Sie gehören jedoch als Set mit einem passenden Tablett zum wichtigsten Kirchensilber aller christlichen Kirchen.

Monstranz

Das eindrucksvollste Stück aus dem Kirchenschatz ist die Monstranz. Auf einem hohen Fuß erhebt sich ein Strahlenkranz aus Silber, in dessen Mitte in einem Fensterchen die heilige Hostie gezeigt wird. Antike Prachtstücke dieser Art werden gelegentlich in Kunstauktionen angeboten.

Reliquiar

Kleine Knochenstücke, Haar- oder Kleidungsreste oder andere Dinge, die mit Heiligen in Berührung gekommen sind, werden als Reliquien verehrt. Ihre zum Kirchensilber gehörenden Behältnisse können einer kleinen Monstranz ähnlich sehen, enthalten jedoch innen Kapseln zu Aufnahme des Gegenstandes. Gelegentlich gibt die Form des Behältnisses einen Hinweis auf den früher enthaltenen Gegenstand. Beispielsweise kann ein handförmiges Echtsilber Reliquiar ein Stück Handknochen eines Heiligen enthalten haben.

pokal-kelch-4

Weihrauchgefäße

Für die Aufbewahrung und Verräucherung des Weihrauches wurden kostbare Gefäße aus Sterlingsilber hergestellt. Zur Aufbewahrung dient das Weihrauchschiff. Der schiffsrumpfartige Körper ruht erhaben auf einem schlanken Fuß. In der Mitte der Schale sind Scharniere für die beiden Deckel, die sich nach außen schließen lassen. Weiterhin gibt es zum Räuchern aus Silber Standgefäße oder das Turibulum, das an Ketten hängt und schwingend den Rauch verbreitet.

Sakrales Silber ist schon aufgrund der Größe der einzelnen Stücke kostbar und erfordert Kapital bei der Anschaffung. Für weniger begüterte Sammler bietet der Kirchensilber Schatz jedoch auch kleinere sammelwürdige Objekte. Sehr in Mode gekommen ist das Sammeln von Votivgaben, jener kleinen Silberbildchen, die ein flammendes Herz, ein Baby oder eine Hand darstellen, je nachdem für welche Wunscherfüllung der Gläubige dankt. Auch anderes kirchlich genutztes Silber, wie Kirchenkreuze, Rosenkränze und silberne Medaillen mit Heiligen, passen in eine Sammlung mit Kirchensilber.