Während das 999er Gold, auch als Feingold bezeichnet, das reinste Gold ist, hat das 416er Gold eine weit höhere Beimischung anderer Edel- bzw. Halbedelmetalle. Das 416er Gold ist eine Legierung von Feingold, Silber und Kupfer. Im Handel wird dieses Gold auch als Gelbgold bezeichnet.

Die Zahl bei 416 Gold, gibt Aufschluss darüber, wie viel Goldanteil in der Legierung ist. Bei 416 Gold sind dies knappe 42 Prozent. Im Vergleich dazu sind dies bei 999er Gold knappe 100 Prozent. 100 Prozent reines Gold gibt es nicht. Es ist technisch unmöglich alle Verunreinigungen aus dem Edelmetall zu lösen.

Gute 416er Goldpreise (Richtwerte)

Gegenstand / Gewicht Ankaufspreis (+) Ankaufspreis (-)
Goldring / 5g 62,40 € unter 52,90 €
Goldkette / 25g 312,20 € unter 264,40 €
Panzerkette / 50g 624,40 € unter 528,90 €
Hier verkaufen

Facebook teilen

Während heutzutage der Goldgehalt einer Legierung in Promille angegeben wird, so wie beispielsweise 999/1000 für Feingold, wurde früher, vor Einführung des metrischen Einheitensystems, die Reinheit des Goldes in Karat ausgedrückt.

Goldangaben

Karat wird mit „kt“ oder mit „C“ (meist auf Uhrenprägungen) abgekürzt und in einer 24er-Teilung angegeben. Einkarätiges Gold enthält also 1 Anteil Gold und 23 Anteile anderer Metalle. 24 Karat Gold enthält 24 Anteile Gold (zumindest annähernd) und ist somit das reinste Gold.

10 Karat Gold enthält 10 Anteile Gold und 14 Anteile anderer Metalle. Dies entspricht knappe 42 Prozent Gold in der Legierung und wird heutzutage als 416er Gold (Promille-Angabe) bezeichnet.

416 Gold lässt sich sehr schön zu Schmuck verarbeiten. Es ist härter als das „Hochprozentige“, da hier mehr Silber und Kupfer enthalten ist. Hieraus lassen sich besonders schöne und stabile Ohrringe, Ketten, Anhänger und andere Schmuckteile fertigen.

10 Karat Gold ist günstiger als das meiste andere Gold. Einen genauen Preis kann man jedoch nicht sagen, da der Goldpreis immer am schwanken ist. Angebot und Nachfrage, sowie noch einige andere Einflussfaktoren bestimmen den Preis.